Goodbye winter, hello spring. May the springtime of your lifetime be in full bloom.

 

 Steve Savage's Biografie liest sich fast genauso aufregend wie seine Musik klingt. Fünf Jahre seiner Teenagerzeit verbrachte er auf Hawaii, welche insbesondere seinen einzigartigen Gitarrenstil stark beeinflussten. Die nächste wichtige Station war Nashville, Tennessee, hier nahm er nicht nur seine eigenen Songs auf, sondern produzierte Alben für diverse namhafte Künstler.


Seinen eigenen Stil bezeichnet Savage selbst als „Akustik-Groove“ und zählt insbesondere Eric Clapton und Paul Simon zu den Künstlern, die ihn als Gitarristen nachhaltig geprägt haben. Darüber hinaus sind die musikalischen Einflüsse seiner bereits jungen Jahre kaum zu überhören, beeindruckten ihn die Big Band Area und Künstler wie Nat King Cole doch nachhaltig. Abgerundet wird die Vielfalt seines musikalischen Geschmacks von seiner Liebe zu Funk, Soul sowie R&B.

Aktuell ist Steve Savage arbeitet als gefragter Produzent
für internationale Künstler, wenn er sich nicht gerade selbst auf Tour befindet. So trat er u.a. als Support Act von Gregor Meyle, als Headliner bei der Kite Surf Trophy oder auf dem holländischen Flevo Festival , sowie dem Artists Festival ASPHALT 2019 auf.

So sehr Savage die großen Festival-Bühnen liebt, haben es ihm besonders sogenannte Wohnzimmerkonzerte angetan. Ihre intime Atmosphäre und räumliche Nähe zum Publikum ermöglichen dem Künstler, ein erst recht unvergessliches Konzerterlebnis zu erschaffen, das einfach jeden berührt.

Das Gefühl, mit seiner Musik Menschen einander näher zu bringen und emotional zu bewegen, war Savage immer wichtiger als sein eigener kommerzieller Erfolg. Diejenigen, die Savage's Leidenschaft für Musik bereits auf der Bühne erlebt haben, die Ehrlichkeit und
Tiefgründigkeit seiner Songtexte kennen, familiär mit dem Klang seiner Melodien sind und den Atem angehalten haben, wenn er wahre Kunststücke auf seiner Gitarre verbringt, werden
dem Eindruck einer geradezu heilsamen Wirkung seiner Musik zustimmen